Pflege

Die Facharbeitsgruppe Pflege wird von Enrico Triebel geleitet.

Das oft gehörte Wort von der demografischen Entwicklung ist richtig. Es stellt aber nur einen Teilaspekt einer großen gesellschaftlichen Herausforderung dar. Pflege beginnt im häuslichen Bereich mit der Pflege durch Angehörige. Erfährt Unterstützung im Bereich der ambulanten und teilstationären Versorgung. Und führt häufig in den Bereich der stationären Pflege.

Dabei sehen sich viele Betroffene, Angehörige wie auch zu Pflegende, mit einer Vielzahl von Unbekanntem gegenüber. Fragen wie: Bekomme ich die häusliche Versorgung gesichert, weil ich meine Eltern zu Hause pflegen möchte? Wo erhalte ich wie Pflegeberatung?

Und die Seite der Leistungsanbieter? Sieht sich mit Problemen wie Fachkräftemangel, überbordender Bürokratie im Bereich der Dokumentation konfrontiert. Denkt im teilstationären / stationären Bereich über Gesamtversorgungsverträge nach. Soll es eine Pflegekammer geben? Und wie bezahle ich meine Mitarbeitenden entsprechend?

Für die Politik stellen sich die Fragen nach der Anerkennung von ausländischen Fachkräften. Nach einer etwaigen Unterstützung für Auszubildende, um den Beruf attraktiver zu gestalten. Wie kann auch in der ländlichen Region die medizinische / geriatrische Versorgung sichergestellt werden?

Pflege ist für alle Beteiligten, Leistungserbringer, Leistungsträger, zu Pflegende, Angehörige und nicht schlussendlich für die Politik jeden Tag aufs Neue eine Herausforderung. Und diesen stellen wir uns im Facharbeitskreis 3: Pflege.